Rose d’une Nuit Estate 2018 Peth-Wetz

7,50 inkl. MwSt.

10,00 / l

Lieferzeit: 3-4 Tage

74 vorrätig

Produkt enthält: 0,75 l Art.-Nr.: 14007 Kategorie:

…etwas jugendliche, natürliche Kohlensäure und prickelt deshalb sanft im Mund. Er präsentiert sich schlank, herzhaft und l ebendig…

Produktbeschreibung

Rose d’une Nuit estate

 

Boden: Löss über weissem Ton.
Anbau: reduzierter Anschnitt, dezentes Entlauben der Traubenzone zur besseren Durchlüftung der Laubwand.
Ertrag: 85 hl/ha
Vinifizierung: maschinelle Ernte spät abends bei kühlen Temperaturen zur Konservierung von Aromastoffen in den Trauben „Eine Nacht“ (4-5 Stunden) im eigenen Saft ziehen lassen zur Farbextraktion, im Anschluss schonende Ganztraubenpressung und gezügelte Vergärung bei15-18° C zur Erhaltung der sortentypischen Aromatik.
 

Rebsorten: 52% Portugieser, 28% Dornfelder, 20% St. Laurent

Analyse: 12,1% vol. Alkohol, 8,3 g/l Restüsse, 6,4 g/l Säure.
Trinktemperatur: 7–9 °C
Allergene: enthält Sulfite
Verantwortlicher Unternehmer: Weingut Peth-Wetz, Inhaber: Christian Peth, Alzeyer Str. 16, 67593 Bermersheim.
 

0,75 l

Prominente Stimmen zum Wein: Rudolf Knoll, Redakteur Vinum – Europas Weinmagazin

„Eine spannende, nicht alltägliche, lachsfarbene Portugieser-Version, die deutlich macht, was in dieser häufig unterschätzten Sorte alles stecken kann. Im Duft treiben Johannisbeere, etwas Quitten und ein Hauch Mandeln ein animierendes, abwechslungsreiches Spiel, das die Nase angenehm kitzelt. Der Rosé hat etwas jugendliche, natürliche Kohlensäure und prickelt deshalb sanft im Mund. Er präsentiert sich schlank, herzhaft und l ebendig, tanzt Pirouetten auf der Zunge und macht mit seiner diskreten Frucht richtig Spaß. Er ist ein sehr vielseitiger Begleiter zur sommerlichen Küche, zu Gegrilltem, das nicht teuflisch gewürzt ist, zu diversen Pasta (vor allem wenn feines Pesto dabei ist), aber auch zu Vorspeisen und Salaten, die nur mit ein paar Tropfen feinem Essig oder Balsamico verfeinert sind. Man kann ihn solo ohne Speisebegleitung – aber in angenehmer männlicher oder weiblicher Begleitung – am Abend auf der Terrasse oder im Garten genießen oder ihn sich am Vormittag als zweites Frühstück gönnen. 

Vergessen Sie es, wenn Sie Rosé bisher als „Restposten” aus der Rotwein-Gewinnung betrachtet haben. Trinkfreude war die Zielsetzung. Es wurde ein Treffer. Ich verteile viele Probeflaschen in meiner Nachbarschaft. Diese hier habe ich selbst geleert.”